Home

Danksagungen

Das Kondorforum

Publikationen

Seminare

Links

Simurghs Schwingen

Über Mich

Literaturhinweise

Der Flug des Kondors

Schamanentum

Henochiana

Angelologie

Remote Viewing

Drachenkunde

Der Andenkondor

Der Feuervogel

Runenkunde

Lounge



Literaturhinweise

    Ich halte es für besonders wichtig, daß das zeitgenössische Schamanentum hier in Europa nicht mehr als oberflächliche Rand- oder Modererscheinung der Esoterik abgeurteilt wird. Eine wissenschaftliche Neubewertung beginnt langsam in der Ethnologie, aber auch in der Parapsychologie, Fuß zu fassen. Was die Praxis meines eigenen gelebten Schamanentums betrifft, verweise ich auf meine eigenen Werke, die ich in der Sektion Publikationen bewerbe. Von den Autoren der folgenden Werke wurde ich, als "Schamane", zum Teil ausführlich befragt, jedoch fanden diese Interviews nur in den ersten beiden Büchern auch Erdung, weil das dritte Buch sich explizit auf österreichische Schamanen beschränkt.

Finding New Cosmologies - Shamans in Contemporary Europe von Florian Gredig.
Der Ethnologe führte Feldforschungen in Frankreich, Deutschland, Schweden und der Schweiz durch und dokumentierte das gelebte Schamanentum. Das Buch erschien 2009 in englischer Sprache beim Lit-Verlag in der Schweiz.

Schamanismus in Deutschland - Konzepte, Praktiken, Erfahrungen von Gerhard Mayer.
In der Reihe "Grenzüberschreitungen" ist es im Jahr 2003 erschienen. Mayer läßt die zeitgenössischen Schamanen sehr direkt zu Wort kommen, er untersucht neben den in der Ethnologie üblichen Themen aber auch die parapsychologischen Phänomene, wenn auch mangels Materie nur bei wenigen der Informanten. Es war bis Gredig das einzige Werk, das deutsche Praktizierende ausführlich beachtet.

Spirituelles Heilen - Der andere Weg zur Gesundheit von Ute Moos.
Moos ist die erste Wissenschaftlerin, die sich mit deutschsprachigen Schamanen beschäftigte. Allerdings beschränkte sie sich auf die österreichischen Vertreter davon, daher wurden die wenigen Schamanen aus Deutschland, die mit eingebunden waren, leider nicht extra erwähnt oder im Textkörper berücksichtigt. Immerhin erscheinen wir in der Adressenliste. Das Buch erschien im Ueberreuter-Verlag, im Jahr 1999.

    In den folgenden wissenschaftlichen Werken fand ich Erwähnung, als Quelle oder im Rahmen der inhaltlichen Auseinandersetzung.

Shamanism in Siberia von Andrei A. Znamenski
Ein Buch, das leider sehr teuer ist. Inhaltlich beschäftigt es sich mit sibirischen Erzählungen über Schamanen.

Unsere 6 dimensionale Welt - Wissenschaftsverständnis von Magie, Mystik & Alchemie von Illobrand v. Ludwiger
Endlich ein Werk, das sich eingehend mit Magie, Mystik und Alchemie befasst - aus einer wissenschaftlichen Perspektive, wie sie heute leider noch sehr selten zu finden ist. Die Heimsche Syntrometrie (eine neue Form der Logik) bildet die bisher von der Wissenschaft geflissentlich ignorierten Phänomene nachvollziehbar ab, so daß sie Teil eines neuen Verständnisses der Dinge, die uns umgeben, sein können.

    Über modernes Schamanentum gibt es in noch einige Werke, die ich durchaus weiterempfehlen kann. Dabei werden "traditionelle" Kulturen genauso betrachtet, wie eben die Entwicklungen in Ländern, wo es dergleichen erst in rezenter Zeit ethnologisch zu betrachten gilt. Dabei habe ich mir nur wenige Werke für meine Literaturhinweise ausgesucht.

Schamanismus und Tantra in Nepal - Heilmethoden, Thankas und Rituale aus Himalaya von Claudia Müller-Ebeling, Christian Rätsch, Surendra Bahadur Shahi.
Ein sehr schön illustriertes und gut recherchiertes Werk über nepalesisches Schamanentum. Neben Oppitz ist dieses Werk eine wichtige Analyse des heutigen nepalesischen Schamanentums, seiner Ikonographie und Ritualistik. Ein Buch, an dem Rätsch mitarbeitet, beinhaltet auch wesentliche und gut fundierte Erkenntnisse über die Anwendungen von unterschiedlichen Pilzen und Kräutern. Das Buch ist im AT-Verlag im Jahr 2000 erschienen, eine CD mit Trommelrhythmen, die zum Buch gehört, kann (?) beim Verlag bestellt werden.

Herr des schwarzen Himmels - Zeren Baawai, Schamane der Mongolei von Amélie Schenk.
Schenk begleitete den mongolischen Schamanen Zeren Baawai in seiner Heimat und verfaßte darüber dieses Buch. Es gewährt sehr persönliche Einblicke in den Alltag und das Denken eines mongolischen Schamanen. Es zeigt, daß Schamanen auch nur Menschen sind, aber auch welche Kraft sie manifestieren können. Das Buch ist im Jahr 2000 im Verlag O.W.Barth erschienen.

Der erste und der zweite Ankari Zyklus von Ina Rösing.
Wer sich für die andine Heilertradition der Callawayas interessiert, wird um Ina Rösing nicht herumkommen. Rösing veröffentlicht in ihrer Ankari-Reihe das Leben, die Denkweise und die Rituale der Callawayas, der andinen Wanderheiler. Ihre Werke halte ich deswegen für besonders erwähnenswert, weil sie das tatsächliche Leben dort beeindruckend schildert und damit anschaulich macht, wie authentische andine Spiritualität aussieht, die nichts - aber auch gar nichts - mit dem New-Age verkommerzialisierten Plastikschamanen zu tun hat, die gewöhnlich das Geld aus den Taschen der naiven Leichtgläubigen zieht. Der erste Zyklus ist in den 90er Jahren im zweitausendeins-Verlag erschienen, der zweite wird im Reimer-Verlag publiziert.

Schamanismus: Schlüssel zum Glauben von Robert A. Herzner.
Christlicher Glaube und Schamanismus müssen sich nicht ausschließen. Das zeigt das Buch von Herrn Herzner. Ich bin selbst kein besonders glühender Anhänger vom Christentum, aber betrachte die Entwicklungen des gelebten Christentums durchaus sehr genau. Immerhin lebe ich in einem christlichen Umfeld und habe selbst genug davon mitbekommen. Christen finden also in diesem Buch einen gehbaren Ansatz, mit Schamanismus umgehen zu können.

Die kosmische Schlange - Auf den Pfaden der Schamanen zu den Ursprüngen modernen Wissens von Jeremy Narby.
In meinen Literaturhinweisen darf Narbys Buch auf keinen Fall fehlen - er betrachtet die Erfahrungen der Ayahuasqueros und stellt beeindruckende Verbindungen zwischen schamanischem Wissen und modernen, molekularbiologischen Erkenntnissen her, wie es vor ihm - und wohl noch lange nach ihm - niemand getan hat. Sehr lesenswert und erkenntnisreich beschreitet er neue Pfade.

    Ich habe mich dazu entschlossen, nur einige der lesenswerten Bücher hier vorzustellen, schwerpunktsmäßig auf die heutige Zeit begrenzt. Mir sind auch Veröffentlichungen über die aktuellen sibirischen Schamanen bekannt, leider jedoch nicht zugänglich oder nicht mehr erhältlich, weil es Museumskataloge sind. Auch denke ich, daß es nicht meine Aufgabe ist, eine komplette wissenschaftliche Bibliographie vorzulegen.



Copyright, Impressum und Kontakt